Ins Ausland umziehen: 5 Vorteile einer Umzugsfirma

Ob aus persönlichen Gründen, für die große Liebe oder weil eine berufliche Veränderung bevorsteht: Der Umzug ins Ausland stellt Menschen vor große Herausforderungen. Man muss sich an eine neue Kultur anpassen, sich ein neues Umfeld erschaffen und sich selbst weiterentwickeln. Dabei stellt der Umzug an sich auch schon eine Hürde dar, da viele Dinge beachtet werden müssen und einige Schwierigkeiten auftauchen können. Darum ist es hilfreich, sich eine professionelle Umzugsfirma für den Umzug ins Ausland zur Hilfe zu holen.

Mit Expertise zum schnellen Erfolg

Umzugsunternehmen beraten Sie in allen Bestimmungen, die für Ihren Umzug ins Ausland nötig sind. Vor allem in Ländern außerhalb Europas gelten ganz andere Regeln als innerhalb Europas. Aber auch Fragen hinsichtlich der Zoll- und Einfuhrbestimmungen können die Expertinnen und Experten bestens beantworten. Mit der richtigen Erfahrung können Sie sich um alle Zollformalitäten kümmern, ohne dass Sie in Stress geraten oder jede Menge Zeit benötigen. Durch das professionelle Wissen kennen die Umzugsunternehmen zudem die sichersten, schnellsten und günstigsten Wege für Ihre Umzugsgüter in das Zielland.

Ein guter Versicherungsschutz

Bürokratie kann zeitraubend sein, das muss sie aber nicht, wenn Sie den Papierkram den Profis überlassen. Die Umzugsfirmen, die internationale Umzüge mit Expertise angehen, übernehmen nicht nur die Vertretung gegenüber dem Zoll und die damit einhergehenden Formalitäten. Das Umzugsgut ist beim Verladen zudem auch versichert. Im Vertrag mit Ihrem Umzugsunternehmen sind Versicherungsleistungen dokumentiert. Sie beraten Sie zudem, was Sie wirklich mit ins Ausland einführen dürfen und was nicht oder nur unter strengen Voraussetzungen.

Container für ein Umzug ins Ausland wird beladen
© minicel73 – stock.adobe.com

Transparenz bei den Kosten

Ein Umzug ins Ausland ist teuer. Schnell kommen Kosten hinzu, die Sie zuvor überhaupt nicht im Blick hatten. Damit Ihr Umzug günstig gelingen kann, kalkulieren Umzugsunternehmen mit Festpreisen. Dadurch können Sie abwägen, wie viel Ihr Umzug tatsächlich kosten wird und werden nicht von Mehrkosten überrascht. Unvorhersehbare Faktoren können zwar noch immer zu Verzögerungen im Ablauf führen, die den Umzug unter Umständen teurer gestalten als geplant, aber mit professioneller Unterstützung gelingt die Kosten- und Zeitkalkulation deutlich exakter. Wetterbestimmungen oder Zollverzögerungen kann jedoch kein Umzugsunternehmen vorhersehen.

Damit eine gute Kalkulation erfolgt, besichtigt das Umzugsunternehmen das Umzugsgut zuvor, sodass die meisten Eventualitäten vorher abgedeckt sind und die Güter mit genug Transportern und Versandoptionen versorgt sind. Mit einem Kostenvoranschlag können Sie am Ende entscheiden, ob Sie mit dem Unternehmen zusammenarbeiten wollen oder nicht.

Möbel einfach einlagern

Möbel mit ins Ausland zu nehmen ist teuer. Darum lohnt es sich, vorher so viel wie möglich auszusortieren. Dies gelingt vor allem bei Gegenständen, bei Möbelstücken sollten Sie sich hingegen immer fragen, ob Sie diese überhaupt noch benötigen. Sollten Sie nur für eine gewisse Zeit ins Ausland ziehen und planen, wieder nach Deutschland zurückzukehren, kann es günstiger sein, die Lieblingsstücke einzulagern und stattdessen neue Möbel zu kaufen. Dies ist häufig günstiger als sie ins Ausland einzuführen. Oft bieten professionelle Umzugsunternehmen eine Spedition an, welche die Möbel kostengünstig für Sie in Deutschland aufbewahren.

Flexible Abwicklungsmodelle

Bei der Abwicklung des Umzugs mit der Hilfe eines internationalen Umzugsunternehmens gibt es drei beliebte Modelle. Diese unterscheiden sich vor allem darin, wie viel Service Sie in Anspruch nehmen möchten.

  1. Door-to-Door: Der komplette Umzug wird von dem Umzugsunternehmen gestemmt. Die Planung, der Transport, die Bürokratie betreffend der Umzugsgüter sowie den Zollkontakt und alle anfallenden Anliegen übernimmt das professionelle Unternehmen für Sie. Dadurch steigen jedoch die Kosten.
  2. Cost & Freight: Dabei wird der Transport des Umzugsgutes nur bis zum Eingangshafen oder -flughafen überbracht. Ab dort müssen Sie sich schließlich selbst wieder um Ihre Habseligkeiten kümmern. So müssen Sie beispielsweise die Möbel und Gegenstände vom Hafen bis zu Ihrem neuen Wohnort bringen.
  3. Container-Sharing: Dies bietet eine Möglichkeit, um Kosten einzusparen. Denn wenn eine Umzugsfirma Ihnen Container für Ihre Umzugsgüter bereitstellt, kann das sehr teuer werden. Stattdessen können Sie Container mit anderen gemeinsam nutzen. Dennoch kann die Be- und Entladung von Ihrem gewählten Umzugsunternehmen vorgenommen werden. Die Kosten sind deutlich geringer als bei den anderen beiden Varianten. Dafür steht Ihnen aber auch weniger Raum zur Verfügung, den Sie mit Ihren Habseligkeiten belegen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.